Bild Kopfleiste

Vereinshistorie

Im nachfolgenden Text werden für die Gründungsmitglieder die Synonyme „wir" und „uns" verwendet.

Als wir im Sommer 2005 zum ersten Mal im kleinen Kreis angefangen haben darüber nachzudenken, Anne und Samuel Pehlke bei ihrem Plan zu unterstützen, erschien uns das ganze Projekt als große Vision. Bereits seit Jahren träumten wir als Freundeskreis davon, etwas zu tun statt nur zu reden.

Aber der Reihe nach:

Angesichts von Bildern und Berichten aus aller Welt und dem Ungleichgewicht zwischen dem Leben in den ärmsten Ländern und dem fürstlichen und gesegneten Leben hier, erschien es uns seit langem nötig etwas zu tun. Aber was und wie?

Einige von uns haben ein Patenkind oder schon oft gespendet. Aber doch bleibt in uns der Eindruck, nicht wirklich selbst etwas getan zu haben.

Wir wollen wissen, was mit unserem finanziellen Engagement wirklich passiert. Auch möchten wir uns mit unserer Zeit und unseren Gaben einsetzen und dabei sein, wenn geholfen wird - eben einfach näher dran sein!

Viele von uns haben Asien als Touristen besucht und bei diesen Reisen viele Eindrücke gesammelt. Die eigenen Kinder, die mitreisten waren dabei oft ein sehr beeindruckender Spiegel der eigenen Lebensweise. In schonungsloser, kindlicher Offenheit sprachen Sie aus, was wir dachten: "Gell´ Mama, die Kinder hier haben nicht so viele Spielsachen wie wir." "Papa, warum leben die so?"

Anne Pehlke mit Kindern aus einem Kinderheim in Kambodscha

Zu Hause ging es weiter mit: "Papa, ich habe zu viel Playmobil. Komm wir verkaufen es bei E-Bay und schicken das Geld nach Kambodscha."

Angerührt standen wir da und spürten, das etwas nicht stimmt in dieser Welt. Wir beschäftigen uns oft mit uns selbst, während es unseren Nächsten in fernen Ländern existentiell schlecht geht.

Der Auslöser

Die Initialzündung kam dann im Frühjahr 2006. Anne und Samuel Pehlke hatten in Phnom Penh Kinderheime und eine, von Kindern bevölkerte, Müllkippe besucht. Eine E-Mail mit einem Bericht der Beiden und zwei Müllkippenbildern hatte uns zu Tränen gerührt, aber auch eine positive, motivierende Wut entfacht.

Kind auf der Suche nach Verwertbarem auf der Mülldeponie

Klar, wir wissen, dass es Menschen gibt, die auf Müllkippen leben. Aber es von engsten Freunden berichtet und fotografiert zu bekommen, ist eine ganz besondere, nicht ganz leicht zu beschreibende Erfahrung. Es ist ein wenig so, als hätte man es selbst zum ersten Mal echt gesehen.

Die Vereinsgründung

Viele Freunde und Bekannte waren motiviert etwas zu tun. Die Vereinsgründung erfolgte im August 2006 mit 18 Gründungsmitgliedern. Bei der Vereinsgründung brachten sich viele Menschen mit ihren Fähigkeiten in unsere kleine Hilfsorganisation ein. Flyer, Visitenkarten, Poster, Präsentationen, diese Homepage, die Vereinssatzung, die Beitragsordnung wurden erstellt (Satzung), der Vorstand wurde gewählt. Die nötigen Behördengänge mussten erledigt werden. Schließlich wurde sogar eine Infoveranstaltung für alle Interessierten geplant. Das ganze in nur drei Monaten. Da viele der Gründungsmitglieder Christen sind, wurde dieser Prozess von Gebet begleitet. Zum Teil folgten daraus sehr erstaunliche Begebenheiten, die unter anderem den Gründungsprozess beschleunigten und einen annähernd kostenlosen (!) Ablauf bescherten.

Aus einer Vielzahl von Gaben und Fähigkeiten entstand eine kleine Hilfsorganisation deren Verein inzwischen über 100 Mitgliedern hat. 

Die Gründungsmitglieder v.l.n.r.: Benjamin Meyer, Stephanie Düriger, Michael Solbach, Dorothea Evers, Christian Düringer, Stefan Pehlke, Carsten Evers, Simone Pehlke, Hanta Seewald, Andreas Streich, Nicole Allgeier, Raphael Weyel, Damaris Meyer, Thomas Pehlke, Anne-Catherine Pehlke
... und der Vorstand v.l.n.r: Chris Allgeier, Markus Kuczewski, Sabine Solbach, Martin Bender, Samuel Pehlke (nicht auf dem Bild Anne Pehlke, Michael Solbach und Karsten Schmidt)

Seit Februar 2007 leben Anne und Samuel Pehlke in Kambodscha und leiten dort zahlreiche Chibodia e.V.-Projekte.

Chibodia e.V. kann durch Sie in Form von Mitgliedschaften und Einzelspenden unterstützt werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Chris Allgeier (Vorstand/Schatzmeister)

Aktuelles

Neues aus dem ChildrensHome - drei weitere Kinder können wir nun auf eine Privat-Schule schicken

Wir stellen uns immer wieder die Frage, wie wir es schaffen unseren Kindern einen gelungenen...

mehr...

Chibodia braucht eure Unterstützung

Wenn ihr gezielt spenden möchtet und der Familie von Narom in Kambodscha helfen möchtet könnt ihr...

mehr...
 Impressum | Kontakt